DoktorandInnen

Preis

Verliehen durch

Fachgebiet

FVST beste(r) Doktorand(in) FVST Verfahrens- und Systemtechnik
Klaus-Erich-Pollmann-Forschungsförderungspreis OVGU alle
academics-Nachwuchspreis DHV, ZEIT Verlag alle
Wilhelm-Ostwald-Nachwuchspreis GDCh alle
Deutscher Studienpreis Körber Stiftung alle
Bertha-Benz-Preis Daimler und Benz Stiftung Ingenieurwissenschaften
Dr.-Wilhelmy-VDI-Preis VDI, Dr. Wilhemy-Stiftung Ingenieurwissenschaften

 

FVST Best(e) Doktorand(in)

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: Verfahrens- und Systemtechnik

Bewerbungsmodalitäten: Preis wird an den besten Doktoranden bzw. die beste Doktorandin der Fakultät VST vergeben.

Kontakt:Link

 

Klaus-Erich-Pollmann-Forschungsförderungspreis

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: alle

Bewerbungsmodalitäten: Der Preis richtet sich an eine/n oder mehrere junge WissenschaftlerInnen bzw. Wissenschaftler der OVGU nach dem Abschluss der Promotion, deren Arbeit(en) mit summa cum laude bewertet wurde(n). Die Antragsberechtigten sollen durch ihr weiteres wissenschaftliches Forschen mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an inländischen oder ausländischen Universitäten kooperieren und durch eventuell gemeinsame Forschungsvorhaben die internationale Ausstrahlung der Universität Magdeburg fördern. Der Förderpreis ist diesem Anliegen entsprechend anzuwenden. Preis richtet sich an eine(n) oder mehrere junge, an der OVGU tätige, Wissenschaftlerin(nen) bzw. Wissenschaftler nach dem Abschluss der Promotion, deren/dessen Arbeit(en) mit summa cum laude bewertet wurde(n). Der schriftlichen Bewerbung sind ein Schriftenverzeichnis, das Curriculum Vitae und eine Stellungnahme eines Magdeburger Hochschullehrers beizufügen.

Preisgeld: 5.000 Euro

Bewerbungsschluss: jährlich im Juni

Kontakt:Link

 

academics-Nachwuchspreis

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: alle

Bewerbungsmodalitäten: Die Ausschreibung richtet sich an promovierende oder promovierte NachwuchswissenschaftlerInnen aller Forschungsrichtungen bis zu einem Alter von 35 Jahren zum Zeitpunkt der Bewerbung (Erziehungszeiten werden berücksichtigt).Es wird jährlich eine Person ausgezeichnet, die mit herausragenden und zukunftsweisenden Forschungsleistungen den jeweiligen Wissenschaftsbereich nachhaltig vorangebracht hat und sich darüber hinaus durch beispielhaftes Handeln und ehrenamtliches Engagement für die Wissenschaft auszeichnet. Der oder die NachwuchswissenschaftlerIn des Jahres kann ausschließlich von einer anderen Person vorgeschlagen werden. Eigenwerbungen sind nicht möglich.

Preisgeld: 5.000 Euro

Bewerbungsschluss: jährlich

Kontakt:Link

 

Wilhelm-Ostwald-Nachwuchspreis

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: alle

Bewerbungsmodalitäten: Der Preis wird für eine herausragende Dissertation oder gleichwertige Leistung verliehen, in der im Sinne Ostwalds Brücken zwischen ganz unterschiedlichen Disziplinen geschlagen werden, die damit helfen, fachliche Grenzen und Hindernisse zu überwinden, neue Forschungsrichtungen und Zusammenhänge aufzuzeigen sowie das interdisziplinäre Wissen zu vernetzen. Die auszuzeichnende Arbeit darf zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen und der/die vorgeschlagene Nachwuchswissenschaftler/in nicht älter als 33 Jahre sein. Vorschlagsberechtigt sind Hochschullehrer

Preisgeld: 2.500 Euro und 2 Jahre Mitgliedschaft in der GDCh, der Wilhelm-Ostwald-Gesellschaft und der DBG

Bewerbungsschluss: Juli jährlich

Kontakt:Link

 

Deutscher Studienpreis der Körber Stiftung

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: alle

Bewerbungsmodalitäten: Promotion mit magna oder summa cum laude. Einzureichen ist ein Text von maximal 20.000 Zeichen, in dem die zentralen Forschungsergebnisse der Dissertation und deren gesellschaftliche Bedeutung spannend und verständlich dargestellt werden.

Preisgeld: 25.000 Euro

Bewerbungsschluss: jährlich zum 01.03.

Kontakt:Link

 

Bertha Benz-Preis für Ingenieurinnen

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: Ingenieurwissenschaften

Bewerbungsmodalitäten: hervorragende Promotion, die mit dem Prädikat „magna cum laude“ oder „summa cum laude“ bewertet wurde. Neben der wissenschaftlichen Originalität der Arbeit wird die praktische und gesellschaftliche Relevanz der Forschungsergebnisse bewertet. Die Ausschreibung richtet sich also insbesondere an Dissertationen mit einem ausgeprägten Anwendungsbezug; berücksichtigt wird demnach auch, ob etwa Patente beantragt oder bereits erteilt wurden. Vorschlagsberechtigt sind die Leitungsgremien von Universitäten und selbstständigen Forschungsinstituten. Pro Fakultät bzw. pro Forschungsinstitut kann jeweils nur ein Vorschlag eingereicht werden. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Preisgeld: 10.000 Euro

Bewerbungsschluss: jährlich zum 01.03.

Kontakt:Link

 

Dr.-Wilhelmy-VDI-Preis

Zielgruppe: DoktorandInnen

Fachbereiche: Ingenieurwissenschaften

Bewerbungsmodalitäten: Der Preis zeichnet herausragende Dissertationen aus, die eine hohe Bedeutung für die Wissenschaft und den Technikstandort Deutschland haben. Ingenieurinnen aller Fachrichtungen können ihre Promotion einsenden. Voraussetzung ist, dass die Dissertation mindestens mit „cum laude“ abgeschlossen und im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember des vorangegangenen Jahres im deutschsprachigen Raum verfasst wurde. Der Preis wird ausschließlich an Bewerberinnen vergeben, die das 35. Lebensjahr bei Abgabe ihrer Dissertation nicht überschritten haben. Er wird an bis zu drei Ingenieurinnen verliehen.

Preisgeld: 3.000 Euro

Bewerbungsschluss: alle 2 Jahre zum 31.05.

Kontakt:Link

Letzte Änderung: 01.08.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg