Angebotende Schülerpraktika

Angebotende Schülerpraktika

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wer nicht nur hören will, was andere über das Studium zu berichten haben, kann sich an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg selbst ausprobieren.

Alle Fakultäten bieten interessante Praktika an, in denen ihr weit mehr über Studieninhalte und Studienmöglichkeiten erfahren könnt, als in Büchern steht. Ihr lernt Wissenschaftler, Dozenten und Studierende kennen, die euch alle Fragen beantworten und mit Begeisterung ihre Fachrichtung vertreten.

Wir laden euch ein, erste praktische Studienerfahrungen zu sammeln und unterstützen euch gern dabei.

Eure Bewerbung schickt bitte direkt an den unter dem Praktikumsangebot auf den folgenden Seiten vermerkten Ansprechpartner in 39106 Magdeburg, Universitätsplatz 2.

Schreibt kurz auf, warum ihr euch für dieses Praktikum interessierst, legt einen tabellarischen Lebenslauf und eine aktuelle Zeugniskopie bei. Teilt uns mit, wann ihr euer Praktikum an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg absolvieren möchtet.

Wir freuen uns über euer Interesse und laden euch herzlich ein!

Außer einem schulbegleitenden Praktikum habt ihr die Möglichkeit, auch studienorientierende Praktika in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, in den so genannten MINT-Fächern, zu absolvieren.

Alle Infos dazu

www.ovgu.de/MINT_Praktikum

vorhauer

Verfahrenstechnik und technische Kybernetik
Was steckt dahinter

In der Praktikumswoche am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme werden eine Vielzahl von Laborexperimenten durchgeführt, zum Beispiel mit Brennstoffzellen, Nanopartikeln, Bioreaktoren, zur mathematischen Modellierung und zur Steuerung von Robotern. Wissenschaftler halten Vorträge zu aktuellen Forschungsthemen.

Zeitraum: Osterferien (4 Tage)
Anzahl der Schüler: 25 Schüler (ab 16 Jahre bzw. Klasse 11)
Betreuung: Dr. Andreas Voigt | Tel.: 0391-67-51435 | Gebäude 25, Raum 313
andreas.voigt@ovgu.de
Webseite

Strömungsmechanik
Wärmeverluste von Menschen und Gebäuden

Mit einer Infrarot-Thermokamera werden die Oberflächentemperaturen der Gruppenteilnehmer sowie von Alt- und Neubauten gemessen und daraus die Wärmeverluste bestimmt. Darüber hinaus wird der Einsatz dieser Messtechnik zur Untersuchung von technischen Anlagen gezeigt.
 

Dauer: 2 Wochen | Zeitraum: nach Vereinbarung | Anzahl der Schüler: 2 Gruppen á 3 Schüler
Betreuung: Dr. Jörg Sauerhering | Tel.: 0391-67-52574 | Gebäude 10, Raum 122 |
joerg.sauerhering@ovgu.de

Organische Chemie
von der Synthese bis zur Strukturaufklärung

Im Mittelpunkt des Praktikums stehen das Kennenlernen, die Kennzeichnung und der Umgang mit Substanzen, die in der organischen Chemie häufig eingesetzt werden. Die experimentellen Arbeiten konzentrieren sich auf die Bereiche präparative organische Chemie, Probenvorbereitung für die Analytik und analytisches Arbeiten. Die Mitwirkung an geeigneten Forschungs- und Lehraufgaben ist vorgesehen.

Dauer: 2 Wochen | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: 2
Betreuung: Dr. Sabine Busse | Tel.: 0391-67-52216
Ort: Gebäude 16, Raum 112 | sabine.busse@ovgu.de

Chemische Verfahrenstechnik
von der Pflanze zum Produkt

Im Mittelpunkt stehen die Gewinnung von hochreinen Naturstoffen aus Pflanzen durch Probenvorbereitung, Extraktion, Aufreinigung und deren Überprüfung durch eine qualitative

Analyse. Ausgewählte Pflanzenextrakte, die zur Herstellung von Pharmaka und Kosmetika oder

zur Veredlung von Lebensmitteln verwendet werden, stehen zur Verfügung. Anhand des gewählten Beispiels kannst du den Weg von der Pflanze zum Produkt erleben und begreifen.

Dauer: 1 Woche | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: mindestens 2 - maximal 4
Betreuung: Dr. Erdmann Rapp | Tel.: 0391-6110-314 | rapp@mpi-magdeburg.mpg.de,
Max-Planck-Institut, Sandtorstr. 1, 39106 Magdeburg

Technische Chemie
poröse Gerüststrukturen: kleine Löcher, grosse Wirkung

Im Praktikum wird ein mikroporöses Material hergestellt und analysiert. Mikroporöse Materialien zeichnen sich durch sehr große nutzbare innere Oberflächen aus. Ihr erfahrt wie solche Materialien aufgebaut sind und was sie können. Zur Synthese wird ein Autoklav (Drucktopf) verwendet und ihr lernt moderne Analysemethoden kennen (Röntgenbeugung, Stickstoffsorption, IR-Spektroskopie). Die Struktur der hergestellten Verbindung wird am Computer visualisiert. Falls gerade möglich, könnt ihr auch in laufende Forschungsprojekte eingebunden werden.

Dauer: 1 Woche (ggf. auf 2 Wochen verlängerbar und/oder mit dem Projekt 3 bei Dr. Sabine Busse kombinierbar) | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: 2
Betreuung: Dr. Alexandra Lieb | Tel.: 0391-67-52228
Ort: Gebäude 16, Raum 235 | alexandra.lieb@ovgu.de

Nanotechnologie
Herstellung und Charakterisierung nanoskaliger Partikel
  • Syntheseprozesse zur Herstellung nanoskaliger Partikel
  • Charakterisierung der Partikelsysteme und Anwendungen

Dauer: 1 - 2 Wochen | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: 1 - 2
Betreuung: Dr. Werner Hintz | Tel.: 0391-67-52295
Ort: Gebäude 10, Raum 231 | werner.hintz@ovgu.de

Partikelmesstechnik
vom flüssigen Ausgangsstoff zum rieselfähigen Granulat
  • Laseroptische Messmethoden zur Partikelgrößenbestimmung
  • Zeta-Potential-Bestimmung und Darstellung von Partikelgrößenverteilungen

Dauer: 1 - 2 Wochen | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: 1 - 2
Betreuung: Dr.-Ing. Andreas Schlinkert | Tel.: 0391-67-54911
Ort: Gebäude 10, Raum 231 | andreas.schlinkert@ovgu.de

Wirbelschichttechnik
vom flüssigen Ausgangsstoff zum rieselfähigen Granulat

Das Themenspektrum:

  • Versuche an Wirbelschichtanlagen zur Granulation, Agglomeration, Coating und Trocknung
  • Partikelanalysen zur Ermittlung der Größe, Festigkeit und Oberflächenstruktur
  • Untersuchung der Gebrauchseigenschaften der Partikel, Rieselfähigkeit und Redispergierbarkeit

Dauer: 1 Tag | Zeitraum: nach Vereinbarung
Anzahl der Schüler: 3
Betreuung: Dr.-Ing. Torsten Hoffmann | Tel.: 0391-67-52778 | Gebäude 15, Raum 107 | Torsten.Hoffmann@ovgu.de

Letzte Änderung: 09.04.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg